23.11.2005

Schweinchenstory: "In der Küche"


Auf dem Bauernhof lebte ein Schweinchen im Schweinestall mit noch drei anderen Schweinen zusammen. Das Schweinchen hatte immer Hunger und konnte nie genug fressen, wenn die Bäuerin Schweinefutter in den Futtertrog schüttete.

Eines Tages stand die Tür zum Schweinestall offen und das Schweinchen bügste aus. Niemand hatte es gesehen, als es über den Bauernhof schlich. Als es sah, dass die Tür zum Bauernhaus ebenfalls offen stand traute es sich sogar ins Haus hinein.

Es fand den Weg in die Bauernküche ganz von allein. Dort roch es fantastisch. Da kam jemand in die Küche!

Es war der Hund, der eigentlich immer angekettet in seiner Hundehütte leigen muss. "Was machst Du denn hier?" fragt der Hund. "Nichts." sagte das Schwein. "Ich rieche nur die leckeren Sachen in der Küche: Wurst und Käse und Nudeln und Nachttisch und Schoko und Äpfel und Birnen und Kekse und Plätzchen und Fleisch und Ketchup!"
Der Hund nickte. "Ja, das rieche ich auch alles." Und das Wasser lief ihnen in den Mündern zusammen.

Da kam wieder jemand in die Küche!

Es war der Bauernjunge, der Sohn von der Bauernfamilie. "Was macht Ihr denn da?" "Nichts." sagten das Schwein und der Hund. "Wir riechen nur die leckeren Sachen in der Küche: Wurst und Käse und Nudeln und Nachttisch und Schoko und Äpfel und Birnen und Kekse und Plätzchen und Fleisch und Ketchup!"

Da machte der Junge alle Schränke und Schubladen auf und das Schwein und der Hund konnten von allem fressen, was sie gerochen haben: Wurst und Käse und Nudeln und Nachttisch und Schoko und Äpfel und Birnen und Kekse und Plätzchen und Fleisch und Ketchup!

Das war vielleicht gut!" So etwas hatten sie noch nie gefressen!

Da kam schimpfend die Bäuerin rein! Was sich der Junge dabei nur gedacht hatte, jetzt hätten die Bauern nichts mehr zu essen! Die Bäuerin schimpfte noch eine Weile mit dem Jungen und sperrte das Schwein wieder in den Schweinestall und band den Hund wieder an der Hundhütte fest.
"Macht nichts, " dachte sich das Schwein. "Es hat sich auf jeden Fall gelohnt! So ein feines Fresschen..."

Keine Kommentare: