17.11.2005

Johnny Ritchek in: "Reise zum Mittelpunkt der Welt Teil 1"

"Der Mittelpunkt der Welt ist der schönst Ort." schwärmt Johnny Ritchek von seinem neusten Ausflugsziel.

Gemeinsam mit einer Gruppe waghalsiger und gestandener Männer gräbt er sich mit Hilfe von modernster Technik in den Boden, um den legendären Erdkern zu erforschen.

"Mr. Ritchek, was sollen wir mit großem schweren Gefels tun?" fragt ihn einer der Forscher. "Sprengen Sie, was zu groß für Ihre Bohrmaschine ist!" lautet die Antwort. Ein anderer Forscher mosert herum: "Die kleinen Hebel des Baggers sind zu klein für meine globigen Pranken." Auch hier weiss Johnny Ritchek Rat: Er bittet einen kleineren, zierlicheren Forscher, den Bagger zu bedienen, der passe besser hinein.

Und so graben sie sich schnurstracks nach unten. "Ohne zurück zu sehen! Denn das wäre fatal." erklärt Johnny Ritchek. "Wer zurück blickt sieht nur das sonnige Tageslicht und will vermutlich zurück."
So geschah es mit einem besonders dummen Forscher. Der drehte sich um, weil er meinte, etwas verloren zu haben beim Bücken, eine Taschenlampe oder das Päckchen mit den Taschentüchern. Der sah am Ende des Tunnels das Licht und lief geradewegs hin. "Der war gefeuert!" schimpfte Ritchek. "Der war unproffessionell, so etwas kannste hier unten nicht gebrauchen."

Und hier noch die Liste der Erfolge, die Johnny Ritcheks Team bisher verbuchen konnte:

  1. 100 m tief gegraben
  2. 150 m tief gegraben
  3. 300 m tief gegraben
  4. 50 m zurück und Umweg gegraben wegen Granitfels - den kannste nicht sprecngen
  5. 473 m tief gegraben

Keine Kommentare: