22.09.2005

Der Besucher Teil 2 20050901


Der Besucher Teil 2 / 001

„Rettung in letzter Sekunde“

Exposé für ein Sci-Fi - Stück vom 01.09.2005

1. IM WALD

Der Besucher stapft mit seinem Messgerät durch die Wildnis. Da spricht das Gerät an und sogleich hören wir auch das Geschrei eines Kindes in Not. Der Besucher schaut sich in alle Richtungen um und rennt los.

Während er rennt ertönen plötzlich auch Schüsse. Die Agents haben mal wieder das Feuer eröffnet. Sie lauern auf dem Gipfel eines Hangs im Wald und haben von hier aus eine gute Position, den Besucher endlich zu erwischen.

Der Besucher lässt sich hinfallen.

Die Spezial-Agents heben in triumphierender Überzeugung, ihn endlich erwischt zu haben die Arme. Sie stürzen los, um seine Leiche zu bergen.

Doch der Besucher ist im Gebüsch weitergekrochen und nun schon wieder am Wegrennen. Wieder schießen die Agents.

Der Besucher lässt sich wieder fallen und ist diesmal unauffindbar, weil er geschickt durch das Unterholz krabbelt. Dabei lässt er sein Messgerät nicht aus den Augen, schließlich ist das Kindergeschrei immer noch zu hören.

2. AM SEE

Die beiden Spezial-Agents erscheinen am Ufer und entdecken ein Kind, das sich im Wasser befindet, verzweifelt versucht, nicht unterzugehen. Die Spezial-Agents sind sich in soweit einig, als dass sie erst auf das Kind zeigen, dann auf den Wald und sich dann zunicken. Sie verstecken sich in der Nähe des Ufers hinter einem Busch.

Der Besucher kommt alsbald aus dem Wald misst mit seinem Gerät und erspäht nun ebenfalls das vom Ertrinkungstod bedrohte Kind im See.

Schnell will der Besucher seine Kleidung ausziehen, überlegt es sich dann anders und will angezogen in die Fluten waten.

Flugs springen die Agents aus ihrem Versteck hervor und beginnen zu ballern. Der Besucher schießt mit seinem Strahlenarm zurück und versucht seine Kontrahenten verzweifelt auf das ertrinkende Kind aufmerksam zu machen. Die jedoch reagieren nicht auf sein Winken und schießen weiter, weshalb der Besucher schleunigst am Ufer davon rennt.

3. AUF DEM SEE

Die Agents versuchen von ihrer Position aus, den Besucher am Ufer zu treffen. Da entdecken sie ein kleines Ruderboot, mit dem sie die Jagd vom Wasser aus weiterführen wollen. Dabei fahren sie auch ganz dicht am Kind vorbei, ohne es jedoch zu beachten.

Die Agents untersuchen die Wasseroberfläche und holen ein Schilfrohr heraus. Erklärend zeigt der eine Agent, wie er vermutet, wie der Besucher sich unter der Oberfläche hält, nämlich indem er sich das Rohr an den Mund hält, um damit zu atmen. Beide nicken und beginnen planlos auf das Schilf zu schießen .

Währenddessen kann der schwimmende Besucher das Kind packen und aus dem See tragen.

4. AM SEE

Endlich haben die Agents bemerkt, dass der Besucher das Wasser schon wieder verlassen hat. Schnell wollen sie ihm hinterher, doch in ihrer Hektik und Eile kippt das Boot um und sie müssen den Weg zum Ufer schwimmend zurück legen.

Also hat der Besucher noch Zeit, Erste Hilfe zu leisten, um dann sich vor den Geschossen der Agents wieder in den Wald zu retten.

Keine Kommentare: